Unglaubliches Comeback von Luc Ackermann bei der NIGHT of the JUMPs in Krakau

Rinaldo,Melero,Ackermann_0038_24

featured partner

Logo Rockwell
Logo MAXXIS
LifeProof at NIGHT of the JUMPs

Krakau, 25. März 2017: Am Samstag fand mit der NIGHT of the JUMPs in der Tauron Arena Krakau die vierte Runde zur FIM Freestyle MX World Championship statt. Über 10.000 Zuschauer jubelten den FMX Sportlern beim polnischen Grand Prix zu.

Filip Podmol_9712_24

Matej Cezak, der junge Tscheche, war kurzfristig für seinen Landsmann Petr Pilat ins Fahrerfeld gerückt. Pilat hatte sich eine Woche zuvor einen Bruch im Hacken zugezogen und musste passen. Cezak konnte seine Nervosität ablegen und zeigte eine solide Premiere, die aber zum Weiterkommen nicht ausreichte.

Die polnische Flagge wurde von Marcin Lukasczyk präsentiert. Der Diverse Fahrer versucht seit Jahren in sein erstes NIGHT of the JUMPs Finale zu springen. Doch trotz Steigerung sollte es für ihn auch diesmal nicht reichen.

Luc Ackermann_24

Im Freestyle Contest fieberten alle dem Comeback von Luc Ackermann entgegen. Nachdem sich der Red Bull Fahrer vor sechs Monaten den Oberschenkel brach, konnte er in Krakau endlich in die WM einsteigen. Und wie er das tat! Egg Roll, Flair, Surfer Tsunami Flip und die California Roll hämmerte der junge Deutsche auf den Track. Damit sprang er auf den ersten Platz in der Vorrunde.

Maikel Melero_24

Melero packte ebenfalls den Flair aus, ließ aber den Body Varial noch stecken. Damit kam der Weltmeister nur auf Platz 2, allerdings vor Landsmann Dany Torres, der die Egg Roll zeigte. Auch David Rinaldo holte noch keinen Varial raus, kam aber als Vierter sicher ins Finale. Filip Podmol setzte die California Roll und sicherte sich so neben Pat Bowden einer der letzten beiden Endrundenplätze. Sein Bruder Libor Podmol hatte nach seiner Operation an der Hand nur begrenzte Trickmöglichkeiten, sammelte aber als Neunter noch wertvolle WM-Punkte.

Der Best Whip wurde zum Battle zwischen Pat Bowden und Filip Podmol. Der junge Tscheche konnte die Maschine aber noch etwas weiter drehen als der Australier und gewann am Ende.

Im Maxxis Highest Air forderte Brice Izzo den Seriensieger Massimo Bianconcini. Bis 8,00 Meter schraubten sich beide im Gleichschritt über die Latte. Doch als der Italiener 8,50 Meter übersprang, konnte der Franzose nicht mehr nachlegen und riss beide Versuche. Damit holte sich Bianconcini einen weiteren Pokal im Maxxis Highest Air und fünf Punkte für die Gesamtwertung, die er schon wieder anführt.

Bianconcini_9752_24

Angestachelt von Lucs unglaublichem Qualifikationsrun holten die anderen Finalteilnehmer alles raus. Pat Bowden mit Hartflip und Doublegrab Flip. Filip Podmol mit Hartflip und California Roll. Dennoch konnte der Australier den Tschechen überholen und landete auf dem fünften Platz. Dany Torres sprang neben dem Oxecutioner Flip auch die Egg Roll, den Flair und einen Doublegrab Flip über die Kicker Rampe. Das reichte am Ende aber nur für den vierten Platz.

David Rinaldo begann seinen Run mit der California Roll und schloss mit dem Doublegrab Flip. Damit sprang der Weltmeister von 2013 auf das Podest. Maikel Melero musste anschließend vorlegen und zeigte alles, was er aktuell drauf hat. California Roll, Seatgrab Flip, Nac Flair und vieles mehr. Das musste er auch, denn Luc Ackermann zeigte einen perfekten Run mit Egg Roll, Nac 360, Surfer Tsunami Flip, Seatgrab Flip, Flair und California Roll. Ein kleiner Fehler bei der Landung kostete dem Deutschen den Sieg. Dennoch war er mit dem dritten Platz bei seinem Comeback super zufrieden und zeigte nach sechs Monaten eine eindrucksvolle Rückkehr auf den WM-Track.

David Rinaldo_24

Mit dem dritten Triumph im vierten WM-Rennen baut Maikel Melero seine Führung in der Gesamtwertung aus. Er liegt mit 76 Punkten an der Spitze. Seine ärgsten Widersacher sind Libor Podmol an zweiter Position (55 Punkte) und Pat Bowden auf dem dritten Platz (54 Punkte).

Rinaldo,Melero,Ackermann_0038_24

Nach dem Grand Prix in Polen ist die Hinrunde der FMX Weltmeisterschaft abgeschlossen. Die Rückrunde startet am 28. Oktober 2017 mit dem WM Grand Prix in Shenzhen/China. Die nächste NIGHT of the JUMPs steigt am 22. April 2017 mit einem internationalen Event in der Olympiahalle München.

 

 

Videolink Best Tricks NIGHT of the JUMPs Krakau:

 

 

FACTS

NIGHT of the JUMPs/FIM Freestyle MX World Championship

Krakau, 25. März 2017 – Runde 4

Results NIGHT of the JUMPs – Final

  1. Maikel Melero ESP     RFME              Yamaha           440 Points
  2. David Rinaldo FRA FFM                Yamaha           424 Points
  3. Luc Ackermann GER DMSB              Husqvarna      413 Points
  4. Dany Torres ESP RFME              KTM                402 Points
  5. Pat Bowden AUS MA                  Yamaha           377 Points
  6. Filip Podmol CZE      ACCR               Yamaha           353 Points
Results Qualifikation
  1. Luc Ackermann GER DMSB              Husqvarna      362 Points
  2. Maikel Melero ESP     RFME              Yamaha           350 Points
  3. Dany Torres ESP RFME              KTM                348 Points
  4. David Rinaldo FRA FFM                Yamaha           347 Points
  5. Filip Podmol CZE      ACCR               Yamaha           334 Points
  6. Pat Bowden AUS MA                  Yamaha           333 Points
  7. Leonardo Fini ITA PZM                KTM                313 Points
  8. Brice Izzo FRA FFM                Yamaha           293 Points
  9. Libor Podmol CZE      ACCR               Yamaha           272 Points
  10. Marcin Lukasczyk POL PZM                Yamaha           227 Points
  11. Matej Cesak CZE      ACCR               KTM                224 Points

 

Results Best Whip Contest

  1. Filip Podmol CZE      ACCR               Yamaha
  2. Pat Bowden AUS MA                  Yamaha

 

Maxxis Highest-Air

  1. Massimo Bianconcini ITA      PZM                KTM                8,50 Meter
  2. Brice Izzo FRA FFM                Yamaha           8,00 Meter

 

FIM Freestyle MX World Championship 2017

Ranking (after 4th contest)

  1. Maikel Melero ESP     RFME              Yamaha           76 Points
  2. Libor Podmol CZE      ACCR               Yamaha           55 Points
  3. Pat Bowden AUS MA                  Yamaha           54 Points
  4. Dany Torres ESP RFME              KTM               48 Points
  5. Petr Pilat CZE      ACCR               KTM                39 Points
  6. Brice Izzo FRA FFM                Yamaha           39 Points
  7. David Rinaldo FRA FFM                Yamaha           35 Points
  8. Leonardo Fini ITA PZM                KTM                35 Points
  9. Marc Pinyol ESP RFME              Yamaha           26 Points
  10. Filip Podmol CZE      ACCR               Yamaha           24 Points
  11. Luc Ackermann GER DMSB              Husqvarna      16 Points
  12. Remi Bizouard FRA FFM                Kawasaki        14 Points
  13. Kai Haase GER DMSB              Suzuki            12 Points
  14. Ryan Brown AUS MA                  Kawasaki        10 Points