Pat Bowden im Interview

Bildschirmfoto 2017-02-27 um 13.46.30

featured partner

Logo MAXXIS
LifeProof at NIGHT of the JUMPs
Logo Rockwell

Der Shootingstar des Jahres 2016 war zweifelsohne der Australier Pat Bowden. Der 23-Jährige Extremsportler aus Brisbane sprang in viele Finalrunden der NIGHT of the JUMPs WM, krönte sich zum ungeschlagenen Lifeproof Best Whip-Champion, gewann die Xpilots Contest in Mexiko-Stadt sowie Tijuana und siegte beim Maxxis HIghest Air Wettbewerb bei der NIGHT of the JUMPs in China. Mit dem Ruler Frontflip präsentierte er zudem eine Trick-Weltpremiere bei den Nitro World Games in Salt Lake City/USA und holte die Silber-Medaille im FMX Best Trick Contest. Er fährt mit unglaublich viel Style und seine Backflip-Variationen wie der „Doublegrab Flip“, „Ruler Flip“, „1-Hand Can Flip“ oder „Hartattack Flip“ reißen die Zuschauer regelmäßig von den Sitzen.

Pat-Bowden_NOTJ-Berlin_24-1

2017 hat Pat Bowden das Saisonticket für die NIGHT oft he JUMPs bekommen. Beim WM-Auftakt in Basel sprang er dann direkt auf das Podest und liegt nach drei WM-Wettbewerben auf dem dritten Platz der Gesamtwertung. Wir konnten mit ihm in Down Under ein kurzes Interview führen.

MMJ_9236

Hey Pat, wann und wie bist Du zum Freestyle Motocross gekommen?

„Ich fahre Freestyle Motocross seit 2008. Davor hat mich mein Dad immer mit zum Racing genommen, so etwa seit ich 4 Jahre alt war.“

Welche anderen Sportarten und Dinge machst Du neben FMX?

„Wenn ich nicht FMX fahre, bin ich ein Grafikdesigner und Video-Produzent. Ich mag zu zeichnen und Sachen zu gestalten. Ich betreibe auch Fitness und Gymnastik, um fit zu bleiben. Fallschirmspringen und Base Jumping finde ich noch sehr spannend. Aber zur Zeit nimmt Freestyle Motocross 90% meiner Zeit in Anspruch.“

2017-02-27-PHOTO-00000009

Was war Dein erster Contest in Europa und wie lief der?

„Die NIGHT of the JUMPs in Linz/Österreich im Januar 2016 war mein erster Contest in Europa. Das war ein persönliches Ziel, das ich seit vielen Jahren hatte und auf das ich mich eine ziemlich lange Zeit vorbereitet habe. Es ist definitiv schwer, in die internationale Wettbewerbsszene einzutauchen. Ich denke, ich habe die Einladung aufgrund einer Kombination von harter Arbeit, die richtige Unterstützung und ein wenig Glück bekommen. Dann direkt ins Finale zu springen, war einfach ein unglaubliches Gefühl.“

Linz-2016-MM-_-2813-1

Was ist dein persönlicher Lieblingstrick?

„Das ist der Rock Solid Backflip. Bei der Rotation unter dem Bike zu hängen und loszulassen, ist der Wahnsinn. Leider konnte ich ihn bei der NIGHT of the JUMPs noch nicht zeigen. Ich muss die Combo erst wieder öfter trainieren.“

P1241095-1

Was sind Deine Ziele für 2017?

„Meine Hauptpriorität ist unverletzt zu bleiben, denn ich will um die NIGHT of the JUMPs Weltmeisterschaft mitfahren. Dafür habe ich noch 3-4 Tricks, die ich jetzt hier in Australien perfektionieren muss. Klappen die, bin ich zuversichtlich für 2017.“

2017-02-27-PHOTO-00000008