Melero zum Zehnten – Der Spanier gewinnt auch die NIGHT of the JUMPs in Krakau

_DSD1875

featured partner

LifeProof at NIGHT of the JUMPs
Logo MAXXIS
Logo Rockwell

Krakau, 12. März 2016: Vor ausverkaufter Kulisse in der Tauron Arena Krakau fand am Samstag die sechste Runde der FIM Freestyle MX World Championship statt. Die über 13.000 Besucher feuerten ihren polnischen Nationalhelden Marcin Lukaszczyk frenetisch an, doch in diesem hochklassigen Feld an WM-Fahrern war für den Polen nichts zu holen.

Bilder

Das Geburtstagskind Petr Pilat wollte sich mit einem Einzug ins Finale selbst beschenken. Doch daraus wurde nichts. Als Siebenter verpasste er die Endrunde nur knapp. Das gleiche Schicksal ereilte Hannes Ackermann, der mit dem Doublegrab Flip einen neuen Trick präsentierte. Pilat fehlten letztlich vier Zähler, Ackermann auch nur derer Acht.

Überraschend kam David Rinaldo nur als Sechster in die Endrunde. Das auch, weil er keine Body Varial in der Vorrunde sprang. Auch Rob Adelberg ließ die California Roll noch stecken. Er zeigte aber die Egg Roll über die Quarter und flog als Fünfter in die Endrunde. Der 18-jährige Luc Ackermann kommt immer besser in der WM zurecht. Mit einen blitzsauberen Run inklusive Surfer Tsunami Flip und Flair kam er auf den vierten Rang, punktgleich mit Libor Podmol. Remi Bizouard und Maikel Melero holten die beiden Spitzenplätze in der Qualifikation.

Der LifeProof Race & Style wurde zum Stechen zwischen Massimo Bianconcini und Jose Miralles. Miralles ließ erst Brice Izzo keine Chance. Dann hatte Bianconcini Glück, weil Pat Bowden disqualifiziert wurde. Der Australier war schnell unterwegs, hatte aber an einer Pylone abgekürzt. Im LifeProof Finale hatte dann Bianconcini keine Chance gegen den pfeilschnellen Miralles.

Im Maxxis Highest Air musste Bianconcini eine weitere Niederlage einstecken. Er riss völlig überraschend bei 7,50 Metern. Luc Ackermann und Jose Miralles übersprangen beide die 8,50 Meter und teilten sich die Siegprämie.

David Rinaldo eröffnete das Finale. Der Franzose war „on Fire“ und setzte mit der Volt to Heelclicker und dem Doublegrab Flip to No Hand Lander zwei neue Combos. Das bugsierte ihn von der sechsten Position direkt auf das Podium.

Hochmotiviert startete Luc Ackermann in seinen Finalrun. Mit dem Open Loop präsentierte er einen neuen Trick. Nach dem Flair und Surfer Tsunami ließ er auch die California Roll folgen. Hier musste er aber den Fuß bei der Ladung absetzen und fiel so auf den sechsten Platz zurück.

Rob Adelberg konnte zwar die Cordova Egg Roll und die California Roll zeigen, jedoch sollte das heute nur für den fünften Platz reichen.

Libor Podmol überraschte die Judges erneut. Er packte zum Surfer Flip, Volt und der California Roll noch die Egg Roll aus und ergänzte damit den Track Use noch um die Quarter Pipe. Damit stand er erneut kurz vor dem Sieg. Der ging aber wie in Stockholm an Maikel Melero. Der Spanier hatte Nerven aus Stahl und zeigte seinen gewohnt perfekten Finallauf inklusive Doublegrab Flip, California Roll to 1-Hand-Landing und Nac Flair. Damit fing er den Tschechen ab und feierte seinen sage und schreibe 10ten NIGHT of the JUMPs Sieg in Folge.

Die Führung in der FIM Freestyle MX World Championship hält somit nach wie vor Melero inne. Er hat mittlerweile 20 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Remi Bizouard, der beim polnischen Grand Prix trotz seiner Volt und One-Hand Egg Roll nur Vierter wurde.

Die extremste Freestyle Motocross Sportserie der Welt legt nun eine kleine Pause ein. Am 23. April geht es mit der NIGHT of the JUMPs in München weiter. Dort werden die Sportler um Punkte für die FMX Europameisterschaft kämpfen.  Die nächste Runde der FIM Freestyle MX World Championship steigt am 11. Juni 2016 in Jerez/Spanien.

 

HIGHLIGHT VIDEO

 

FACTS

Diverse NIGHT of the JUMPs/FIM Freestyle MX World Championship

Krakau, 12. März 2016 – Runde 6

Results NIGHT of the JUMPs – Final

  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        421 Points
  2. Libor Podmol CZE    ACCR            Yamaha        418 Points
  3. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        406 Points
  4. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      402 Points
  5. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        398 Points
  6. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     383 Points
Results Qualifikation
  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        365 Points
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      355 Points
  3. Libor Podmol CZE    ACCR            Yamaha        348 Points
  4. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     348 Points
  5. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        347 Points
  6. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        338 Points
  7. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             334 Points
  8. Hannes Ackermann GER DMSB           KTM             330 Points
  9. Brice Izzo FRA FFM             Yamaha        308 Points
  10. Jose Miralles ESP RFME            KTM             303 Points
  11. Pat Bowden AUS MA               Yamaha        284 Points
  12. Marcin Lukaszczyk POL PZM             Yamaha        135 Points

Results LifeProof Race & Style Contest

  1. Jose Miralles ESP RFME            KTM
  2. Massimo Bianconcini ITA     PZM             KTM

Maxxis Highest-Air

  1. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     8,50 Meter
    Jose Miralles                      ESP    RFME            KTM             8,50 Meter
  2. Massimo Bianconcini ITA     PZM             KTM             7,50 Meter

 

FIM Freestyle MX World Championship

Ranking (after 6th contest)

  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        120 Points
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      100 Points
  3. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha          86 Points
  4. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha          86 Points
  5. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM               67 Points
  6. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna       55 Points
  7. Jose Miralles ESP RFME            KTM               49 Points
  8. Pat Bowden AUS MA               Yamaha          45 Points
  9. Libor Podmol CZE    ACCR            Yamaha          36 Points
  10. Brice Izzo FRA FFM             Yamaha          35 Points
  11. Hannes Ackermann GER DMSB           KTM               29 Points
  12. Marc Pinyol ESP RFME            Yamaha          16 Points
  13. Thomas Wirnsberger     AUT    OSK             Suzuki            11 Points