Dominator Melero gewinnt NIGHT of the JUMPs Berlin mit neuem Rekord

Maikel-4876

featured partner

Logo MAXXIS
LifeProof at NIGHT of the JUMPs
Logo Rockwell

Berlin, 26. Februar 2016: 10 Fahrer gingen beim großen Deutschland Grand Prix der NIGHT of the JUMPs in der Mercedes Benz-Arena an den Start. Leider musste Lokalmatador Kai Haase nach einem Trainingssturz passen. Dafür hielten Luc und Hannes Ackermann die deutschen Fahnen hoch. Allerdings erwischten auch die beiden einen rabenschwarzen Tag. Erst hatte Hannes aufgrund seiner lädierten Schulter einen Flip-Deadsailor, dann stürzte Luc beim Flair. Somit mussten beide ihre Finalhoffnungen schon früh begraben.

Hier geht’s zu den Bildern

Remi Bizouard und Rob Adelberg nutzen beide eindrucksvoll die neue Quarter Pipe und zeigten mit der Egg-Roll eine Trickpremiere auf deutschen Boden. Maikel Melero präsentiere schon in der Qualifikation die California Roll und flog damit auf dem zweiten Platz in die Endrunde. Während David Rinaldo die Vorrunde zwar noch mit etwas angezogener Handbremse fuhr, setzte Petr Pilat alle seine verrückten Flipcombos, um sich zu qualifizieren, was beiden auch gelang.

Newcomer Pat Bowden (AUS) sicherte sich bei seinem Berlin Debüt ebenfalls einen Platz im Finale der letzten Sechs. Auch im LifeProof Best Whip hatte der Australier Grund zur Freude. Nicht nur das er die komplette Weltelite „niederwhipte“, er holte damit auch den fünften Whip Sieg in Folge.

Im Maxxis Highest Air Contest meldete sich Massimo Bianconcini eindrucksvoll zurück. Angepeitscht von den Zuschauern schraubte sich der Italiener über die 9,00 Meter und konnte damit Miralles nach einigen Niederlagen in Folge in die Schranken verweisen.

Das Finale eröffnete Pat Bowden. Hier musste der Australier aber schmerzlich feststellen, dass ihm noch einige Tricks fehlen, um auf das Podest der NIGHT of the JUMPs zu springen. Petr Pilat überraschte die Judges mit der Sterilizer Landing und konnte mit einem soliden Lauf Pat Boden vom Hot Seat verdrängen.

Aber auch Pilat musste die Führung direkt wieder abgeben, als Adelberg den Cordova Open Loop sprang. Mit der Wahnsinnscombo sicherte sich der Australier den Podestplatz. Den wollte sich auch David Rinaldo sichern, der mit dem Rock Solid Backflip seinen Endrundenlauf begann und eine California Roll folgen ließ. Unglaublich das er damit nicht das Podest erreichen sollte. Aber statt der Volt im Double-up zeigte er einen 1-Hand Supercan Flip, der von den Judges etwas abgewertet wurde.

Dann ging der amtierende Weltmeister an den Start. Maikel Meleros Finallauf sollte zu einer eindrucksvollen Demonstration seiner aktuellen Dominanz werden. Eggroll, Double Seatgrab Flip, Califonia Roll, Tsunami Flip, Seatgrab Flip, Nac Flair und vieles mehr. Damit bekam er satte 462 Punkte von den Jugdes.

Nur Remi Bizouard hätte Melero jetzt den Sieg noch streitig machen können. Der Franzose setzte alles auf eine Karte. Eggroll, Ruler Flip, Hartattack Flip, Cliffhanger Flip und eine Volt im Double-up. Die Zuschauer feierten ihn frenetisch, doch zum Sieg sollte es auch diesmal nicht reichen. Dennoch jubelte Remi auch über den zweiten Platz in einem unglaublich hochkarätigen Wettkampf.

Mit dem Triumpf beim ersten deutschen FIM Grand Prix der NIGHT of the JUMPs baute Maikel Melero nicht nur seine Führung in der WM-Gesamtwertung aus, er stellte auch einen neuen Rekord auf. Sieben Siege in Folge hatte zuvor noch kein Fahrer nacheinander geholt. Diese Serie kann er am Folgetag sogar noch ausbauen, wenn die Fahrer zur vierten Runde der FIM Freestyle MX World Championship in der Mercedes Benz-Arena antreten.

Results NIGHT of the JUMPs – Final

  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        462 Points
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      442 Points
  3. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        430 Points
  4. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        426 Points
  5. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             398 Points
  6. Pat Bowden AUS MA               Yamaha        363 Points
Results Qualifikation
  1. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      389 Points
  2. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        380 Points
  3. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        370 Points
  4. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        369 Points
  5. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             360 Points
  6. Pat Bowden AUS MA               Yamaha        350 Points
  7. Jose Miralles ESP RFME            KTM             286 Points
  8. Brice Izzo FRA FFM             Yamaha        207 Points
  9. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     306 Points
  10. Hannes Ackermann GER DMSB           KTM             306 Points

Results Lifeproof Best Whip Contest

  1. Pat Bowden AUS MA               Yamaha
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki

Maxxis Highest-Air

  1. Massimo Bianconcini ITA     PZM             KTM             9,00 Meter
  2. Jose Miralles ESP RFME            KTM             8,50 Meter
  3. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     6,50 Meter

 

FIM Freestyle MX World Championship

Ranking (after 3rd contest)

  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        60 Points
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      52 Points
  3. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        46 Points
  4. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        46 Points
  5. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             36 Points
  6. Jose Miralles ESP RFME            KTM             27 Points
  7. Pat Bowden AUS MA               Yamaha        26 Points
  8. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     25 Points
  9. Marc Pinyol ESP RFME            Yamaha        16 Points
  10. Brice Izzo FRA FFM             Yamaha        14 Points
  11. Thomas Wirnsberger     AUT    OSK             Suzuki          11 Points