Grand Slam für Maikel Melero – Der Weltmeister gewinnt auch den 2. Tag in Basel

Bizouard,Melero,Adelberg_0148_24

featured partner

Logo Rockwell
LifeProof at NIGHT of the JUMPs
Logo MAXXIS

Basel, 30. Januar 2016: Am Sonntag stieg der zweite Grand Prix der FIM Freestyle MX World Championship. Im Vergleich zum Vortag gingen nur noch 10 Fahrer bei der NIGHT of the JUMPs in der St. Jakobshalle Basel an den Start. Brice Izzo fiel durch seinem Sturz beim „Flair“ am Vortag mit einer Handverletzung aus.

In seinem insgesamt 70. WM-Lauf wollte sich David Rinaldo für die Niederlage am Vortag rächen. Dafür holte er bereits in seinem Vorrundenlauf den Doublegrab Flip, die California Roll und einen Hartattack Flip raus. Er wollte unbedingt die Qualifikation gewinnen, um sich die beste Startposition im Finale zu sichern. World Champ Maikel Melero machte ihm jedoch einen Strich durch die Rechnung, der sich mit fehlerfreiem Lauf erneut die Pole Position im Finale holte.

Mit Remi Bizouard (FRA), Petr Pilat (CZE) und Rob Adelberg (AUS) rückten drei weitere Finalisten des Vortages in die Top 6. Mit Luc Ackermann (GER) schob sich der Unglücksrabe vom Samstag in sein erstes WM-Finale 2016. Nachdem er beim Body Varial am Vortag stürzte und seine Finalträume begraben musste, stellte er dieses Mal seinen Lauf um und sprang in die Endrunde. Die verpasste Pat Bowden (AUS) mit dem Doublegrab Flip hauchdünn. Auch Marc Pinyol (ESP) hätte sich Chancen auf das Finale machen können, wenn er nicht den Cliffhanger Flip über die Kicker Rampe verpasst hätte und den Surfer Tsunami Flip gestanden hätte.

Über einen Doppelsieg im LifeProof Best Whip konnte sich der Newcomer Pat Bowden freuen. Der Australier rang erneut im Head to Head Finale Marc Pinyol und die komplette Konkurrenz mit seinen Whips nieder. Auch der Maxxis Highest Air Wettbewerb hatte einen Doppelsieger. Massimo Bianconcini konnte wie am Vortag triumphieren. Diesmal müsste er sich die Siegprämie jedoch mit Jose Miralles teilen, der ebenfalls über 9,00 Meter sprang.

Im Finale ging Luc Ackermann etwas die Puste aus. Hinzu kam ein kleiner Landungsfehler beim Flair, womit er auf Position 6 stecken blieb. Auch Petr Pilat musste die anderen Fahrer vorbeiziehen lassen. Ihm fehlen für die Podiumsplätze noch ein Body Varial oder der Flair.

Rob Adelberg packte alle Tricks aus, die er im Programm hat. Nachdem es am Freitag nicht für das Podest reichte, sollte es beim zweiten WM-Grand Prix für den dritten Platz reichen. Das aber auch nur, weil David Rinaldo den 1-Hand Takeoff Seatgrab Flip über die Kicker Rampe verpasste. Trotz dieses kleinen Fehlers kam er immer noch auf die gleiche Punktzahl wie Adelberg. Aber die beiden Streichergebnisse ließen den Australier schließlich auf das Podest steigen.

In seinem 90igsten WM-Lauf hätte sich Remi fast zum Tagessieger gekrönt. Mit der Volt im Double-up setzte er alles auf eine Karte und konnte den Trick gerade noch landen. Gegen die Übermacht von Maikel Melero sollte allerdings auch das nicht reichen. Der Spanier sprang die California Roll über die Big Distance von 23 Metern und das auch noch zu 1-Hand-Landing. Mit dem Nac Flair beschloss der Spanier seine Machtdemonstration. Mit sage und schreibe 28 Punkten Vorsprung gewann er den zweiten Contest in der Schweiz.

Damit hat der Spanier einen sauberen Grand Slam hingelegt. Nach seinem Doppelsieg beim EM-Auftakt in Linz hat er auch die ersten beiden WM-Contests gewonnen. Nimmt man die Siege bei den letzten beiden NIGHT of the JUMPs aus 2015 hinzu, kommt der Weltmeister auf sechs Triumpfe in Folge. Damit hat er die NIGHT of the JUMPs Rekord-Siegesserie von Josh Sheehan (AUS) eingestellt. Es wird äußert schwer für die Konkurrenz diesen kleinen Spanier in diesem Jahr zu schlagen.

Mit optimaler Punktausbeute von 40 Punkten übernimmt der spanische Weltmeister auch in der diesjährigen Gesamtwertung gleich wieder die Führung. Remi Bizouard folgt ihm mit 34 Zählern.

Die nächsten beiden WM-Wettbewerbe steigen am 26./27. Februar 2016 bei der NIGHT of the JUMPs in Berlin (Mercedes Benz-Arena). Dort könnte Melero einen neuen NIGHT of the JUMPs Siegesrekord aufstellen.

 

Videolink Best Tricks

 

FACTS

NIGHT of the JUMPs/FIM Freestyle MX World Championship

Basel, 30. Januar 2016 – Runde 2

Results NIGHT of the JUMPs – Final

  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        419 Points
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      391 Points
  3. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        389 Points
  4. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        389 Points
  5. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             364 Points
  6. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     316 Points
Results Qualifikation
  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        352 Points
  2. David Rinaldo FRA    FFM             Yamaha        343 Points
  3. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      343 Points
  4. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             332 Points
  5. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        327 Points
  6. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     306 Points
  7. Pat Bowden AUS MA               Yamaha        292 Points
  8. Jose Miralles ESP RFME            KTM             286 Points
  9. Marc Pinyol ESP RFME            Yamaha        266 Points
  10. Thomas Wirnsberger AUT OSK             Suzuki          207 Points

 

Results Lifeproof Best Whip Contest

  1. Pat Bowden AUS MA               Yamaha
  2. Marc Pinyol ESP RFME            Yamaha

 

Maxxis Highest-Air

  1. Massimo Bianconcini ITA     PZM             KTM  9,00 Meter
  2. Jose Miralles                      ESP    RFME            KTM 9,00 Meter
  3. Maikel Melero ESP RFME            Yamaha 8,00 Meter

 

FIM Freestyle MX World Championship

Ranking (after 2nd contest)

  1. Maikel Melero ESP    RFME            Yamaha        40 Points
  2. Remi Bizouard FRA FFM             Kawasaki      34 Points
  3. David Rinaldo FRA FFM             Yamaha        32 Points
  4. Rob Adelberg AUS MA               Yamaha        30 Points
  5. Petr Pilat CZE    ACCR            KTM             24 Points
  6. Jose Miralles ESP RFME            KTM             18 Points
  7. Luc Ackermann GER DMSB           Husqvarna     18 Points
  8. Marc Pinyol ESP RFME            Yamaha        16 Points
  9. Pat Bowden AUS MA               Yamaha        16 Points
  10. Thomas Wirnsberger AUT OSK             Suzuki          11 Points
  11. Brice Izzo     FRA    FFM             Yamaha        6 Points